Vertrauen ist besser

Vertrauen ist besser…!

So, der Einkauf bei Kaufland ist wieder mal erledigt – jetzt nur noch ein paar Knoblaucholiven vom türkischen Stand, der da bei Kaufland mit drin ist, aber extra, außerhalb der Kassenzone. Mein Mann geht mit den Sachen schon zum Auto, und ich also rüber zu den leckeren mediterranen Sachen. Lasse mir von den Oliven welche in ein Schälchen füllen, probiere die Auberginencreme und nehme davon auch noch was mit. „Muss“ natürlich auch noch die Schafskäsecreme probieren (eine Zeit lang fand ich das ein bisschen aufdringlich, aber inzwischen stört es mich nicht mehr – ich kann ja schließlich „nein danke“ sagen, und wenn etwas noch so angepriesen wird… – gute Übung für mich!).

„Auch noch frisches Brot dazu“? wirbt der Strahlemann hinter der Theke weiter. Nein danke, das backe ich selber, sage ich freundlich. „Wir auch“! strahlt er – das tut er wirklich, über alle vier Backen. Na fein! Ich lächle und will Oliven und Auberginencreme bezahlen.

Und habe nicht mehr genug Geld im Portemonnaie. EC-Karte o.k.? Nein, leider nicht!

Ach, wie doof, was denn nun? Mir fehlen etwa fünf Euro zu den 6,60.- . Während ich  überlege – mein Mann hat bestimmt noch Geld, das sage ich dann auch – hält mir Strahlemann die Sachen hin: „Nehmen Sie mit – bezahlen Sie nächstes Mal, wenn Sie wieder hier sind!“ Er meint es ernst, will keine Einwände gelten lassen.

Ich glaub´s kaum – was, wenn ich nie wieder komme? Hier vielleicht nur in Urlaub bin? Der ist ja vertrauensselig. So ganz wenig Geld ist es schließlich nicht! Und mir ist es irgendwie fast peinlich – nicht zuletzt, weil mir tatsächlich in einem Eckchen meines Hirns der Gedanke kommt: Hey, da könnte ich jetzt wirklich gehen, ohne zu bezahlen. Ich könnte das ausnutzen – neeiiin, mache ich ja nicht!

Na gut, ich nehme die Sachen, gehe zum Auto. Mein Mann hat Geld, ich also zurück und lege es auf den Tresen – Strahli (immer noch, und es wirkt sogar echt!) bedient inzwischen eine andere Frau. Zwischendurch sieht er mich aber und sagt: „Ach, schon wieder da?“

Und ich sage: „Vielen Dank für Ihr Vertrauen!“

Da wird sein Lächeln tatsächlich noch breiter, er nickt freundlich.

Tschüs!

Na, liebe Leute – das ist doch genau die Welt, in der ich leben will…!

Kommentar der Rapperin:

“Kontrolle ist nicht schlecht und muss manchmal ja auch sein –

Vertrauen ist viel besser, das Gefühl dabei astrein!

Das Risiko, “betuppt” zu werden, ist es sehr oft wert,

denn Vertrau´n ist eine Energie, die Freude stark vermehrt!”

Dieser Beitrag wurde unter Was mich freut abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>